Jetzt reicht’s dann aber bald…

Ja, jetzt reicht’s dann bald, aber wirklich!

Wie sagt man so schön? Man bekommt nur das, was man ertragen kann. Besser gesagt, ertragen muss, oder? Hm…

Jedenfalls hat sich mein Körper jetzt mal wieder was Neues einfallen lassen. Zusätzlich zum bereits vorhandenen Schwerpunkt wurde ich bei der letzten Blutabnahme von der behandelnden Ärztin „einkassiert“, sprich, sofort stationär aufgenommen. Ich hatte Triglyceride von > 2000, mein HbA1c lag bei > 10 und der BZ bei mindestens 380, eher weitaus höher 🙂 Ich durfte grad noch heimfahren, meine Sachen holen und Haustiersitter checken, dann wieder sofort ab ins KH.

Und wie es mal so ist, alles, was ich nicht mag, dagegen sträube ich mich und habe daher erst nach ersten Erfolgen beim BZ den DM Typ 2, IDDM, akzeptieren können. Von da an ging’s schnell: Diabetes- und Diätologie-Schulungen, herantasten an mein BZ-Profil, beginnen, es zu verstehen, das Spritzen übernahm ich schon sehr rasch selbst. Erlernen, was der Unterschied zwischen kurz- und langwirksamem Insulin ist (Basis-Bolus-Prinzip), erlernen, wieviele Kohlehydrate eine Broteinheit und diese wiederum wieviel Kurzzeitinsulin ist, etc.

Mittlerweilen bin ich seit 6 Tagen entlassen und meine anfängliche Vorsicht und Angst, mich in den Hypo zu spritzen, ist weg. Ich bin mutiger geworden, tue mir viel leichter beim Rechnen (wofür haben alle Handies auch Rechner) und freue mich immer, wenn mein gemessener BZ innerhalb meiner tolerablen Parameter liegt. Bin echt stolz, wie rasch ich das gecheckt habe und das bei einem 48-jährigen Chemohirn 🙂 Hab auch schon die wichtigsten Umrechnungs-Apps heruntergeladen und erfreue mich bester Gesundheit. Nicht, dass ich mich krank gefühlt hätte, ich hatte einfach keine Symptome und die, die ich hatte, schoben wir alle auf die Chemotherapie. Ununterbrochene Müdigkeit, Schlappheit, Muskel- und Kraftverlust in den Beinen, etc. Nach der Trinkmenge konnten wir bei mir nicht gehen, ich habe immer schon mindestens 4 l/Tag getrunken, daher war das kein Referenzsymptom, auch das häufige Pfützi-machen nicht.

Nun habe ich eben 2 Schwerpunkte, nach denen ich mich richten muss. Begeistert bin ich über keinen von den beiden, aber wie gesagt: man bekommt nur das, was man ertragen kann!

In diesem Sinne – bis bald, ihr Lieben Leser!

4 Gedanken zu „Jetzt reicht’s dann aber bald…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s